Nudelsuppe


    Die Nudelsuppe ist eine Suppe, in der Nudeln Hauptbestandteil der Einlage einer Fleisch-, Gemüse-, Fisch- oder Knochenbrühe sind. Grundlegend lassen sich zwei Arten von Nudelsuppen unterscheiden: die hauptsächlich in der europäischen Küche verbreitete Nudelsuppe als Vorspeise und die überwiegend im asiatischen Raum vorkommende Nudelsuppe als Hauptgericht (Pho, Ramen, Soba, Udon).

    Die asiatischen Nudelsuppen wie das japanische Ramen, Udon oder Soba enthalten neben dicken, langen Nudeln dagegen auch immer eine Vielzahl von weiteren Suppeneinlagen und werden meist als Hauptgericht serviert.

    In der südchinesischen Küche ist die Nudelsuppe sowohl als Frühstück als auch als vollwertiges Mittagsgericht sehr verbreitet. So gibt es in Hong Kong etwa fast keine Garküche oder Restaurant (abgesehen von einigen auf europäischen Geschmack ausgerichteten Hotels/Restaurants), in denen die Nudelsuppe nicht zu bekommen ist. Meist gibt es eine große Auswahl an Gemüse-, Fleisch- oder Fischeinlagen. Zudem kann fast immer zwischen zahlreichen verschiedenen Nudelsorten gewählt werden.

    Es gibt jedoch auch in der asiatischen Küche leichtere Vorspeisensuppen wie die Misosuppe, die in Japan vor dem Hauptgang verzehrt werden. Anders als in der europäischen Küche basieren diese Suppen meist auf Pasten und werden darüber hinaus frisch angefertigt, während in der europäischen Küche die Brühe langwieriger ausgekocht und die Beilagen erst später beigefügt werden.

    Die in Deutschland verbreitete Bihunsuppe ist keine ursprünglich asiatische Suppe, es handelt sich um eine Marketingbezeichnung der Hersteller. Ihren Namen hat sie vom indonesischen Wort für Reisnudel/Glasnudel abgeleitet. Eine festgelegte Rezeptur gibt es nicht.

    Nudelsuppe ist auch in vielen Variationen in Tüten erhältlich; ihre Bestandteile sind dann getrocknet, und es reicht etwas Wasser, um sie zuzubereiten.